Cerberus RDA 26650

Hier stelle ich euch den Cerberus RDA 26650 vor, welchen ich von einem Dampferkollegen bekommen habe.

Cerberus, Höllenhund oder Asteroid? Diese Frage möchte ich in diesem Beitrag versuchen zu beantworten.

Der Cerberus ist klar für Triple Coil Wicklungen ausgelegt. Dafür hat er am Rand 3 Minusschrauben und einen großen Pluspol der ebenfalls 3 Schrauben beherbergt. Die Luftzufuhr wird über 3 Schlitze in der Verdampferkammer geregelt. Die Base beherbergt dafür vor jeder Wicklung 7 Löcher. Bis zu Drei davon Werden von dem Schlitz in der Verdampferkammer freigegeben. Das hört sich jetzt nicht viel an, reicht für eine große Dampfentwicklung aber vollkommen aus, wie ihr später im Video sehen werdet.

Der Cerberus wird – wie viele RDA`s ohne Driptip ausgeliefert. Freundlicherweise gab mir der Kollege eins mit, welches er selber angefertigt hat. Sein erstes aus Makrolon. Vorsicht ist geboten bei DripTips aus Metall, da der Pluspol recht hoch ist. Ein DripTip mit langem Fuß kann hier einen Kurzschluss verursachen. Das kann mit meinem Makrolon natürlich nicht geschehen.

Nicht nur mit DripTip bestückt, sondern auch gewickelt und wattiert hab ich den Cerberus RDA bekommen. Daher kann ich zu aktuellen Wicklung nichts sagen, außer das V2A Draht genommen wurde. Die Wicklung sitzt direkt hinter dem Kragen, was dass bestücken mit Watte nicht ganz einfach gestaltet. Neu wattiert habe ich ihn inzwischen schon mal und habe dafür recht dünne und dafür längere Stränge der Fiber Freaks ähnlichen Watte genommen. längere deshalb, da der Cerberus eine recht tiefe Wanne – die tiefste von allen meinen RDA`s – hat. Da geht dann ordentlich was an Watte rein.

Der Cerberus lässt sich ohne 510 Connector auf dem Hades betreiben. Sumit hat der Pluspol des RDA Direkt Kontakt mit dem Akku, was einen sehr geringen Voltdrop ergibt.

Geschmacklich finde ich den Cerberus RDA ganz hervorragend, dabei etwas sanfter als manch anderer, was den Flash betrifft. Die Dampfentwicklung ist ganz hervorragend, wie ihr im anschließenden Video erkennen könnt. Triple Coil und gute Luftzufuhr haben hier sicher einen nicht unwesentlichen Anteil dran.

Etwas nachteilig ist der hohe Kragen der Base. Obwohl noch nicht versucht, denke ich das er sich zwar einigermaßen leicht wickeln lässt, jedoch das einfädeln der Wattestränge immer ein Geduldsspiel ist. Das tut dem Gesamteindruck allerdings überhaupt keinen Abbruch.

Hier nun das Video zur Dampfentwicklung

Cerberus RDA

Fazit: Ein RDA an dem es so gut wie nichts auszusetzen gibt. Hat man sich einmal an das einfädeln der Watte gewöhnt geht es Problemlos. Ich nehme dünne und dafür längere Wattestränge, dann klappt das auch wunderbar..

Cerberus auf Hades, eigentlich liegt der Höllenhund Cerberus ja zu Füßen des Totengottes Hades. Aber egal, die beiden bilden eine Wunderbare Kombi, insbesondere unter dem Gesichtspunkt, dass man den 510 Connector weglassen kann und dafür einen ganz geringen Voltdrop hat.

Ja, der Cerberus ist ein Höllenhund, der Cerberus RDA hat 3 Coils, der Höllenhund 3 Köpfe.

 

Im Anschluss wie immer ein paar Bilder

 

Cerberus RDA 26650: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
5,00 von 5 Punkten, basierend auf 1 abgegebenen Stimmen.
Gib auch Du Deine Bewertung ab

Loading...

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *